Pressemitteilung: Erfolgreiche Premiere für den DEUTSCHEN SCHAUSPIELERPREIS

Berliner Agenturen realisieren die erstmalige Verleihung des Branchenawards für den Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler (BFFS)

Berlin, den 21. Februar 2012

Am Abend des 12. Februar 2012, anlässlich der Berlinale 2012, feierten rund 700 Gäste aus Film, Fernsehen, Politik und Gesellschaft die Premiere des DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREISES 2012 presented by Sony Ericsson im MARITIM Hotel Berlin. Rund 2.300 Schauspieler und Branchenfreunde kamen zur anschließenden Party. Die Gästeliste las sich wie das Who’s who des deutschen Films: Zahlreiche namhafte Schauspieler und Schauspielerinnen waren der Einladung des größten deutschen Branchenverbandes gefolgt. Schauspieler Michael Brandner, Vorstandsvorsitzender des BFFS brachte seine Anerkennung noch am Abend der Verleihung auf den Punkt: „Eine großartige Leistung des Teams – und das alles in dieser kurzen Zeit. In zehn Wochen schreiben andere noch nicht einmal ein Konzept.“  Sein Lob galt dem ausführenden Team des DEUTSCHEN SCHAUSPIELERPREISES, das in kürzester Zeit die Verleihung des neuen Branchenawards auf eine glanzvolle Bühne gebracht hatte.

Unter der Führung der BFFS-Vorstandsmitglieder Thomas Schmuckert und Antoine Monot, Jr. zeichneten drei Berliner Agenturen verantwortlich für die schnelle und erfolgreiche Umsetzung der Veranstaltung: orangeblue relations gmbh als betreuende Agentur des BFFS mit Idee, Konzeption und Medienarbeit, FEEL & RED GmbH verantwortlich für die Gesamtorganisation, das Sponsorenmanagement/-aquisition und die Ablaufplanung des Events sowie Etwas Neues entsteht Marketing GmbH, verantwortlich für den Look des neuen Branchenpreises mit Corporate Design, Website- und Trophäengestaltung.

Ein Preis von Schauspielern für Schauspieler

Die Idee, einen Preis von Schauspielern für Schauspieler zu verleihen, entwickelte der BFFS gemeinsam mit der PR-Agentur orangeblue relations. Eine vergleichbare Auszeichnung hatte es in Deutschland bis dato nicht gegeben. „Wir wollen damit die Rolle des Bundesverbandes der Film- und Fernsehschauspieler schärfen, sich maßgeblich in die Qualitätsdebatte um Kultur und Schauspielkunst in Deutschland einzumischen“, erklärt Antje Meyer, Geschäftsführerin von orangeblue relations den Grundgedanken der neuen Auszeichnung. „Dazu brauchte es ein weithin sichtbares Signal: Der DEUTSCHE SCHAUSPIELERPREIS impliziert die Möglichkeit, eigene Kriterien – fern von Quote – für die Auszeichnung von Kollegen zu definieren.“ Zum Maß aller Dinge kürte der BFFS den Faktor „Inspiration“: Der DEUTSCHE SCHAUSPIELERPREIS zeichnet Persönlichkeiten aus, die mit ihrem Schaffen ihre Kollegen inspiriert haben. „Wichtig war uns zudem, den Bogen zum politischen Spielfeld zu schlagen. Der Bundesverband als größte Interessenvertretung der Schauspieler verfolgt zahlreiche politische Anliegen. Eine Kategorie ist deshalb als  Ehrenpreis vorgesehen für Menschen oder Institutionen, die sich in besonderer Weise für die sozialen Belange und Arbeitsbedingungen von Schauspielern einsetzen.“ Bei seiner Premiere wurde der DEUTSCHE SCHAUSPIELERPREIS 2012 in sieben Kategorien vergeben. Der BFFS kündigte bereits an, in den nächsten Jahren die Kategorien weiter zu ergänzen.

Lesenswert:   Pressemitteilung: Neuer Vorstand, wegweisende Kampagne und über 2.000 Partygäste

Von der Idee zur Bühne

Die glanzvolle Umsetzung der festlichen Verleihung und anschließenden Party lag in den Händen der Eventagentur FEEL&RED. Geschäftsführerin Alexandra Gerdes-Röben hatte in 2011 die Sponsorenakquisition für den BFFS übernommen und konnte im November mit Zusage von Sony Ericsson als Hauptsponsor den Startschuss für die Realisierung geben. In den wenigen Wochen bis zum festgesetzten Termin am ersten Berlinale-Sonntag wurden vom FEEL&RED-Team nicht nur weitere Sponsoren von der Idee des DEUTSCHEN SCHAUSPIELERPREISES begeistert: Vom Limousinen-Service und Beautylounge über Partner für Food & Beverage, Hostessen und Security bis zur Sponsorenwand und rotem Teppich organisierte Alexandra Gerdes-Röben eine Preisverleihung, die dem Vergleich mit etablierten Veranstaltungen klar standhielt. Von der Exklusivität der Verleihung zeigten sich auch viele Gäste sehr beeindruckt. „Wir sind für unsere Sponsoren und Partner die Verpflichtung eingegangen, etwas Besonderes zu realisieren“, so Alexandra Gerdes-Röben. „Ich habe die Ansprüche daher selbst sehr hoch gesteckt, denn der erste Aufschlag ist entscheidend für die weitere Akzeptanz der Veranstaltung bei Partnern aus Wirtschaft und Medien“, so die Fundraising-Spezialistin.

Als technische Produktionsagentur verpflichtete FEEL&RED die Berliner Partner-Agentur qunic, die den DEUTSCHEN SCHAUSPIELERPREIS in allen Details als eine perfekte Show realisierte.

Der Look zur Preisverleihung

Für die Entwicklung von Corporate Design und Brand konnte die Berliner Agentur Etwas Neues entsteht Marketing gewonnen werden, die bereits das Design des BFFS verantwortet. Etwas Neues entsteht entwarf das markante Logo, das mit seinen Schwüngen gleichzeitig die perfekte Vorlage gab zur Gestaltung des eigentlichen Preises. Auch die schnelle Realisierung der Website geht auf das Konto von Etwas Neues entsteht. „Es war für uns als Kreativ-Agentur eine besonders spannende Aufgabe, dem Deutschen Schauspielerpreis bei seiner Premiere durch ein anspruchsvolles Design ein authentisches „Gesicht“ zu geben“, so Antonia Duesterberg, Geschäftsführerin von Etwas Neues entsteht.

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare