Pressemitteilung: „2:1“-Erfolg beim Arbeitslosengeld-1-Bezug

BFFS sieht die beschlossene Gesetzesreform als kleinen aber wichtigen Fortschritt

Berlin, den 15. Juni 2012

Am gestrigen Donnerstag hat der Deutsche Bundestag eine Verbesserung des Anwartschaftszeitänderungsgesetz zum Bezug von Arbeitslosengeld 1 für kurz befristet Beschäftigte wie z. B. Schauspieler beschlossen. Der Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler (BFFS) empfindet die Reform als Doppel-Erfolg mit einer Einschränkung. Heinrich Schafmeister, Vorstandmitglied des BFFS, erklärt dazu: „Die Entwicklung beim erleichterten Arbeitslosengeld-1-Bezug ist ein 2:1-Erfolg für alle betroffenen Künstler und Kulturschaffenden:

1:0 wegen Verlängerung: Das Anwartschaftsänderungsgesetz wird für weitere zwei Jahre verlängert und nicht wegen Wirkungslosigkeit eingestampft, wie von vielen Wirtschaftsvertretern gefordert.

2:0 wegen Verbesserung: Es wird sogar leicht nachgebessert. Die Befristungsbegrenzung wird von 6 auf 10 Wochen erweitert. Das könnte gerade für Teamkollegen und Theaterschauspieler hilfreich sein, den Arbeitslosengeld-1-Anspruch zu erlangen.

2:1 wegen verpasster Chance: Die Nachbesserung bleibt weit hinter unseren Forderungen zurück. Der BFFS hatte zumindest eine 3-monatige Befristungsbegrenzung gefordert und eine Abschaffung der systemfremden und ungerechten Verdienstgrenze von derzeit 31.500 Euro. Leider werden die meisten der kurz befristet beschäftigten Künstler und Kulturschaffenden weiterhin leer ausgehen.

Der gestrige Beschluss ist also ein Fortschritt, aber noch nicht der endgültige ‚Turniersieg’.

Die Gegenmodelle der Oppositionsparteien sehen weitreichendere Anspruchserleichterungen für kurz befristet Beschäftigte vor, werden aber von der Regierungskoalition abgelehnt. Die beschlossene Neuregelung ist bis Ende 2014 befristet und soll dann wieder evaluiert und gegebenenfalls nachgebessert werden. Der BFFS wird die Entwicklungen weiterhin mit Nachdruck verfolgen, um eine optimale Gestaltung des Arbeitslosengeld-1-Bezuges für alle kurz befristet Beschäftigten zu erreichen.

Über BFFS Geschäftsstelle

BFFS Geschäftsstelle
Die Kontaktdaten der Geschäftsstelle: Die Geschäftsstelle ist Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr telefonisch unter +49 (030) 225027930, sowie per E-Mail unter info@bffs.de erreichbar. Bundesverband Schauspiel e.V. Kurfürstenstraße 130 D-10785 Berlin Tel: +49 (030) 225 02 79 30 Fax: +49 (030) 225 02 79 39

Siehe auch

PRESSEMITTEILUNG: Schwächung der Kreativschaffenden

Änderungen der Bundesregierung im Gesetzesentwurf zur Stärkung der Urheber und ausübenden Künstler führen zu einer Schwächung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.