Führungswechsel

Simone Wagner übernimmt die Verantwortung für unsere Stammtische

Zum 1. Mai 2017 wechselt das Vorstandsressort der Schauspiel-Stammtische von Julia Beerhold zu Simone Wagner. Julia Beerhold gewinnt so die Möglichkeit, sich mehr auf die steigenden Anforderungen ihrer verbleibenden drei Vorstandsressorts, Gleichstellung, Casting und Internationales, konzentrieren zu können. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Julia für den Aufbau, die überaus hingebungsvolle Pflege und Koordination des Stammtischnetzwerkes, das ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen ist.

BFFS-Regionen mit Schauspiel-Stammtischen

Inzwischen gibt es in sechs verschiedenen Städten gut organisierte Stammtische, so dass unsere Mitglieder in der Regel an jedem ersten Montag im Monat in Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, Frankfurt und München einen zuverlässigen Anlaufpunkt haben. Diese flächendeckende Vielfalt sucht in den Verbänden der Film- und Theaterlandschaft ihresgleichen. Darum hier mal einen ganz herzlichen Dank an alle Stammtischpatinnen und Stammtischpaten für ihr großartiges Engagement. Dieses einzigartige Stammtischnetz ist für das verbandsinterne Leben von unschätzbarem Wert!

Simone Wagner, seit Oktober 2016 neues Vorstandsmitglied, hat einen dieser Stammtische selbst gegründet und aufgebaut, nämlich jenen in Frankfurt. Das war eine Meisterleistung. Schließlich gehört Frankfurt verglichen mit etwa Berlin oder München nicht zu den Dreh-Metropolen, die viele Schauspielerinnen und Schauspieler anziehen. Trotzdem ist Simone Wagner mit Bravour gelungen, dort einen sehr lebendigen Stammtisch auf die Beine zu stellen. Sie ist mithin die logische Wahl für Julias Nachfolge.

Bei unseren Stammtischen geht es in erster Linie um Kommunikation und Vermittlung verbandsrelevanter Inhalte. Die Stammtische bieten unseren Mitgliedern bundesweit die Möglichkeit der Information und des Austausches. Sie sind also Faktentankstelle und Kummerkasten in einem. Regionale Aktivitäten engagierter Verbandsmitglieder und Gesamtausrichtung des Verbandes müssen eng ineinandergreifen. Dies erfordert einen stetigen Austausch. Wer diese Aufgabe verantwortet, braucht also einerseits kommunikative Fähigkeiten und andererseits starke Führungsqualitäten.

Dass Simone diese Qualitäten hat, weiß jeder, der mal mit ihr zu tun hatte und erfahren wir bei unseren Vorstandstelefonkonferenzen und Sitzungen immer wieder. Sie hat das Herz am rechten Fleck, ist gerade und zuverlässig in der Kommunikation. Man kann mit ihr lachen und Quatsch machen, zugleich aber ist sie äußerst zupackend und entwickelt eine soghafte Energie, wenn sie etwas vorantreiben will. Außer dem Stammtisch-Ressort zeichnet sie noch für das Ressort Aus- und Weiterbildung verantwortlich. Zur Kommunikation gehören bekanntlich immer mindestens zwei und auch unser Beruf lehrt uns, dass Erfolg immer das Ergebnis guter Ensemble-Arbeit ist.

Lesenswert:   Der Bär ist erlegt - Der BFFS unterschreibt den neuen Ergänzungstarifvertrag Erlösbeteiligung Kinofilm

In diesem Sinn wünschen wir Simone für die Zukunft nicht nur toi toi toi, sondern auch gute Mitspieler, ein gutes Urteilsvermögen und ein gleichermaßen dickes Fell wie offenes Ohr für die Belange der Stammtische.

Über Hans-Werner Meyer

Hans-Werner Meyer wuchs in Norderstedt auf, einer großen Kleinstadt vor den Toren Hamburg. Und wenn es stimmt, dass jeder Künstlerexistenz ein Trauma zugrundeliegt, dann ist es hier zu suchen. Der Sohn eines Landschaftsarchitekten und einer Fremdsprachenkorrespondentin sah überall Grenzen: Jägerzäune um Grundstücke und in Köpfen und wählte zunächst den naheliegensten Weg, dagegen zu rebellieren, indem er sich mit den Halbstarken der Gegend herumtrieb.

Siehe auch

Podcast 003: Wie erhalte ich für jede Ausstrahlung im TV Honorar, der Podcast zum Thema Urheberrecht

003: Wie erhalte ich für jede Ausstrahlung Honor, der Podcast zum Thema „Urheberrecht“ Jede Ausstrahlung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.