PRESSEMITTEILUNG: Bundesverband Schauspiel wächst – jetzt 3000 Mitglieder

Immer mehr Schauspielerinnen und Schauspieler organisieren sich im mitgliederstärksten Berufsverband der deutschen Film-, Fernseh- und Theaterbranche. 

Berlin, 21. September 2017 – Der Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS) ist auf Wachstumskurs: Seit Anfang September zählt der BFFS über 3000 Mitglieder und setzt damit den Aufwärtstrend seit seiner Gründung ungebrochen fort. Der Verband ist die mitgliederstärkste Berufsvertretung der deutschen Film-, Fernseh- und Theaterlandschaft.

„Während andere Gewerkschaften in Deutschland mit Mitglieder-schwund zu kämpfen haben, wachsen wir im zwölften Jahr kontinuierlich“, freut sich Heinrich Schafmeister, Vorstand des BFFS und erklärt: „Weniger Engagements und sinkende Gagen erfordern mehr denn je, dass Schauspielerinnen und Schauspieler ihre Kräfte in einem Verband bündeln. Als mitgliederstärkste Vereinigung der Branche wissen wir, wie wir unsere Forderungen gegenüber Sendern, Produzenten und Bühnen erfolgreich durchsetzen.“

Widmete sich der BFFS anfangs hauptsächlich dem Film- und Fernsehbereich, so ist mit seinem zunehmenden Engagement in der Theaterlandschaft auch der Anteil der Bühnenschauspielerinnen und -schauspieler immer mehr gewachsen. „Ungefähr 40 Prozent unserer Mitglieder haben ihr schauspielerisches Standbein am Theater“, so Schafmeister.

Laut aktueller Erhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) gibt es in Deutschland insgesamt 15.000 Schauspielerinnen und Schauspieler. Somit ist jeder Fünfte dieser Berufsgruppe Mitglied im BFFS.

Über den Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS):
BFFS steht für Bühne, Film, Fernsehen, Sprache. Gegründet 2006 ist der BFFS mit seinen über 3.000 Schauspielerinnen und Schauspielern inzwischen die mitgliederstärkste Berufsvertretung – Verband und Gewerkschaft – der deutschen Film-, Fernseh- und Theaterlandschaft und die größte nationale Schauspielerorganisation.

Der BFFS vertritt die berufsständischen sowie die gewerkschaftlichen Interessen der Schauspielerinnen und Schauspieler in Deutschland. Er will die kulturellen, gesellschaftlichen, politischen, rechtlichen, tariflichen und sozialen Rahmenbedingungen verbessern bzw. schaffen, die sowohl den einzigartigen Schauspielberuf schützen, bewahren und fördern als auch die besondere Lebens- und Erwerbsituation der Künstlerinnen und Künstler berücksichtigen, die diesen Schauspielberuf ausüben.

Pressekontakt:
Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS)
Kurfürstenstraße 130
10785 Berlin
Telefon: +49 30 225 02 79 30
Fax: +49 30 225 02 79 39
info@bffs.de
https://www.bffs.de/

Facebook Kommentare

Rechtsschutz für BFFS-Mitglieder

Schreibe einen Kommentar