© Ustinov-Stiftung

Gemeinsame Geschenkaktion mit der Ustinov-Stiftung: #ShareXmas-Kampagne

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die von Sir Peter Ustinov ins Leben gerufene Ustinov-Stiftung unterstützt seit ein paar Jahren den Deutschen Schauspielpreis großzügig. Im Gegenzug hatten wir versprochen, uns für besondere Projekte der Stiftung einzusetzen und unsere Mitglieder aufzufordern, es zu tun wenn es uns möglich ist (selbstverständlich auf freiwilliger Basis).

Eine solche Gelegenheit besteht jetzt: Getreu Sir Peter Ustinovs Credo, der seine Kollegen immer dazu aufgerufen hatte, sich für „das Gute in der Welt“ einzusetzen, hat die Ustinov-Stiftung nun die #ShareXmas-Kampagne, mit der die Ustinov-Stiftung so vielen Kindern in Süd-Afrika wie möglich ermöglichen möchte, ein Weihnachtsgeschenk zu bekommen, die sonst kein Weihnachten hätten. Nähere Informationen zum Zweck der Aktion und zu dem Beitrag, den Sie leisten können, finden Sie hier.

Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie sehr wir auf die Unterstützung anderer angewiesen sind, sowohl in unserer schauspielerischen Arbeit als auch in allen Aktivitäten rund um den BFFS, allen voran natürlich der Ausrichtung des Schauspielpreises. Allerdings stellt sich bekanntermaßen immer die Frage, wie sinnvoll das vermeintlich „Gute“ tatsächlich ist, wenn man um Unterstützung und um Spenden gebeten wird.

Bei dieser Kampagne der Ustinov-Stiftung steht die Sinnhaftigkeit meiner Meinung nach indes außer Frage. Wer selbst Kinder hat weiß, wie wichtig Weihnachten für Kinder ist, wie sehr die leuchtenden Kinderaugen mit deren Fähigkeit zusammenhängen, an etwas wie „das Gute“ zu glauben und sich später selbst dafür einzusetzen. Das Spenden ist sehr einfach – ich habe es selbst gerade probiert – und die erbetenen Videos, die auf den sozialen Netzwerken geteilt werden können, machen sicher Spaß.

Es handelt sich also um eine klassische Win Win Situation, eine gute Sache, zu der wir nur ermuntern können.

Herzliche, vorweihnachtliche Grüße,

Hans-Werner Meyer
(Vorstand BFFS, Gestaltungsteam Deutscher Schauspielpreis)