Deutscher Schauspielpreis – Die Stimme!

Nach der gelungenen Verschmelzung der beiden Schauspielverbände IVS und BFFS sind nun alle Gattungen des Schauspiels bundesweit in einer starken Gewerkschaft vertreten. Diese Verbindung von dem, was ohnehin zusammen gehört, soll nun auch im Rahmen des DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREISES 2019, der am 13. September verliehen wird, zum Vorschein kommen.

Deutscher Schauspielpreis – Die Stimme!

Erstmals wird in diesem Jahr ein originärer Preis für Synchronschauspiel verliehen – „Die Stimme“! Als ersten Einstieg wird ein Preis für die Kollegin oder den Kollegen ausgelobt, die oder der sich um unser Schaffen in außerordentlicher Weise verdient gemacht hat. Damit soll nicht nur eine Art „Lebenswerk“ gewürdigt werden, sondern auch die außerordentliche künstlerische Leistung in synchronschauspielerischer Hinsicht, die vor allem auch durch Authentizität und Wandlungsfähigkeit zutage tritt.

Ihr seid gefragt!

Bis zum 30. April 2019 sind nun alle Kolleginnen und Kollegen, Schauspielerinnen und Schauspieler und sonstige Branchenteilnehmerinnen und -teilnehmer gefragt, Vorschläge einzureichen, wer ihrer Meinung nach zu küren ist. Egal ob Mann oder Frau, jung oder alt: 

  • Wer hat Euch durch ihr/sein Synchron-Schaffen im Kino oder Fernsehen wunderbare Momente erleben lassen?
  • Wer hat Euch zum Weinen oder Lachen gebracht?
  • Wer hat Euch Gänsehaut-Momente beschert?
  • Wer hat einen solchen Preis Eurer Meinung nach einfach schon lange verdient?

Bitte reicht eure Vorschläge bis zum 30. April 2019 über die Webseite des Deutschen Schauspielpreises und das dortige Formular ein:

www.schauspielpreis.com

Die Jury

Nach Abschluss der Einreichungsphase wird eine fünfköpfige Jury die Vorschläge begutachten, ausgiebig diskutieren und schließlich die Gewinnerin oder den Gewinner des Preises ermitteln. Die Mitglieder der Jury sind:

Beate Gerlach,
vereint alle Bereiche der Synchronisation – sie ist seit über 30 Jahren als Synchronregisseurin, Dialogbuchautorin und als Synchronschauspielerin tätig (Spooks, Dallas Buyers Club, The Lady in The Van). Außerdem verfügt Beate Gerlach über langjährige Erfahrung als Theaterregisseurin.

Hilke Flickenschildt,
seit rund 30 Jahren in der Synchronbranche als Synchronregisseurin und Dialogbuchautorin tätig (Chocolat, Der Vorleser, Jalla Jalla, Kopps, McLeod‘s Töchter, The Knick, Downton Abbey, Shameless, Girl) in allen Synchronmetropolen Deutschlands. Darüber hinaus war Hilke Flickenschildt über 10 Jahre an verschiedenen Theatern tätig.

Lesenswert:   Zur Nachwuchsförderungsdebatte

Maria Koschny,
seit etwa 1990 als Synchronschauspielerin tätig (Jurassic World: Das gefallene Königreich, Red Sparrow). Sie ist darüber hinaus in vielfältiger Weise auch im Bereich Hörbuch und Hörspiel tätig (Tribute von Panem-Trilogie von Suzanne Collins, Ghostbox von Ivar Leon Menger), hier
erhielt sie Jahre 2015 den Deutschen Hörbuchpreis für „Das Jahr, nachdem die Welt stehenblieb“.

Frank Röth,
seit 1983 Schauspieler in TV und KINO (Lotta, Die zweite Heimat, Tatort), Synchron (Ziemlich beste Freunde, Die Brücke, Harry Potter), Hörbuch (Zero, Zero, Zero) und Hörspiel (Sherlock Holmes). Ihm wurde 2013 der Hörbuchpreis des deutschen Buchhandels für „Ziemlich beste Freunde – das zweite Leben des Philippe Pozzo di Borgo“ verliehen.

Patrick Baehr,
stand 1998 mit 5 Jahren das erste Mal vor der Kamera und wirkte an über 40 Fernsehproduktionen mit (u. a. Tatort, Soko Leipzig, Schloss Einstein). Seit knapp 20 Jahren ist er als Synchronschauspieler tätig (Der verlorene Sohn, Life of Pi, Bates Motel) und seit guten 5 Jahren ebenfalls als Dialogbuchautor und Synchronregisseur.

Rechtsschutz für BFFS-Mitglieder