Der BFFS bei der 4. Bundesweiten Versammlung des Ensemblenetzwerkes

Auf der vom BFFS finanziell unterstützten vierten Bundesweiten Ensemblenetzwerk Versammlung in der Berliner Volksbühne stand auch eine Infoveranstaltung mit dem BFFS auf dem Programm.

Unter den Programmtitel „ACH, HÄTT ICH DOCH NEN DREHTAG“ stellten Leslie Malton, Heinrich Schafmeister, Hans-Werner Meyer und Bernhard F. Störkmann die Arbeit des BFFS anschaulich vor und standen Rede und Antwort zu drängenden Fragen unserer Schauspielkolleginnen und Schauspielkollegen.

Die Möglichkeit zur zusätzlichen Altersabsicherung bei der Pensionskasse Rundfunk, die durch das Engagement des BFFS im Rahmen der Limburger Lösung wieder auf sichere Beine gestellt wurde, die aktuellen Entwicklungen zur sozialversicherungsrechtlichen Behandlung von Engagements vor der Kamera, die auf unter sieben Tage befristet sind, und die vom BFFS erreichten Verbesserungen zum Bezug von Arbeitslosengeld 1 für unsere Kolleginnen und Kollegen stießen auf  großes Interesse.

Daneben erhielten die Besucher einen Überblick über die tarifvertraglichen Errungenschaften, mit denen der BFFS seit 2013 auch die Arbeits-, vor allem aber die Vergütungsbedingungen für die Arbeit vor der Kamera verbessert hat.

Was ist die Einstiegsgage? Muss ich mich bei der Deutschen Schauspielkasse melden, wenn ich die vom BFFS ausgehandelte zusätzliche Erfolgsvergütung für Kinofilme oder für erfolgreiche Filme von Pro Sieben Sat1 erhalten will?  Wann tritt die vom BFFS erreichte neue Regelung zur verkürzten Anwartschaft für Arbeitslosengeld 1 in Kraft? Fragen über Fragen, die die zahlreichen Besucherinnen und Besucher in zwei Stunden stellen konnten. Gut und gerne hätte es länger gehen dürfen: ein konstruktiver, angeregter Austausch.

Facebook Kommentare