#THEATERLANDUNTER – rettet die Privat- und Tourneetheater!

Die Corona-Krise hat neben den direkten Auswirkungen auf unsere Einkommenssituation auch indirekte, die unsere Arbeitgeber*innen und damit unsere zukünftigen Arbeitsmöglichkeiten betreffen. Ganz besonders hart trifft die Krise derzeit die Privat- und Tournee-Theater, also jene nicht oder wenig subventionierten Kultureinrichtungen, die unser Land auf breiter Fläche mit Theater und uns mit Arbeit versorgen.

Viele dieser Theater und Unternehmen stehen wirtschaftlich am Abgrund, zumal auch die Kommunen, die diese Theater in der Regel buchen, durch die fehlenden Steuereinnahmen derartig gebeutelt sein werden, dass sie in Zukunft auf derartige Buchungen verzichten könnten. Und wir alle wissen: Schließt ein Theater erst einmal, wird es nie wieder öffnen.

Wir möchten diese Einrichtungen, die wir unter dem Begriff “Theater unterwegs” zusammenfassen, deshalb mit einer Kampagne unterstützen und benötigen dafür die Mithilfe unserer Mitglieder.

Diese  Bildmotive warten auf eine virale Verbreitung als Beitrag oder Story auf Instagram.

Bitte diese Bilder posten …

Hugo Egon Balder
Hugo Egon Balder
Annette Frier
Annette Frier
Peter Kremer
Peter Kremer
Leonard Lansink
Leonard Lansink
Jacqueline Macaulay
Jacqueline Macaulay
Hans-Werner Meyer
Hans-Werner Meyer
Antoine Monot, Jr.
Antoine Monot, Jr.
Wanja Mues
Wanja Mues
Claudia Rieschel
Claudia Rieschel
Angela Roy
Angela Roy
Anna Stieblich
Anna Stieblich
Heinrich Schafmeister
Heinrich Schafmeister
Diana Körner
Diana Körner

 

… und bitte unbedingt verlinken und markieren mit …

@olafscholz @hubertus_heil @spdbt @gruenefraktionb @cdu.fraktion.berlin @fdp

#monikagrütters #theaterlandunter #peteraltmaier #covid19 #coronavirus #bundesverbandschauspiel

… und noch mit dem Namen der Kolleg*in, deren Bild gepostet wird.

Als Begleittext kann einer der sieben Textvorschläge verwenden werden. Auch ein eigener Text ist natürlich möglich, aber er sollte mit der Zeile: #THEATERLANDUNTER – RETTET DIE PRIVAT- UND TOURNEETHEATER! enden.

Vorschlag 1

Die Corona-Krise trifft uns alle gleichermaßen, Arbeitgeber*innen wie Arbeitnehmer*innen, Firmen wie Familien, Filmproduktionen wie Theater. Aber während die Staats- und Stadt-Theater nicht um ihre Existenz bangen müssen, stehen die Privat- und Tournee-Theater buchstäblich am Abgrund.
#THEATERLANDUNTER – RETTET DIE PRIVAT- UND TOURNEETHEATER!
Bitte teilen!

Vorschlag 2

Verschwindet ein Tourneetheaterunternehmen erst mal vom Markt, wird der Platz leer bleiben, die gewachsenen Strukturen lösen sich auf, ein neues Theater zu gründen kann sich keiner mehr leisten. Die Folge: Ein kulturelles Angebot weniger im ländlichen Raum, ein Arbeitsplatz weniger für Schauspieler*innen und andere Bühnenangehörige, ein weiterer Graben zwischen Stadt und Land.
#THEATERLANDUNTER – RETTET DIE PRIVAT- UND TOURNEETHEATER!
Bitte teilen!

Lesenswert:   Aufruf zur Teilnahme an EU-Studie

Vorschlag 3

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.“ (Mathäus 4.4)
„Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“. (Karl Valentin)
„Die Kunst geht nach Brot.“ (Gotthold Ephraim Lessing)
#THEATERLANDUNTER – RETTET DIE PRIVAT- UND TOURNEETHEATER!
Bitte teilen!

Vorschlag 4

Viele Tourneetheaterunternehmen und viele Privattheater, die den ländlichen Raum mit Kultur und Unterhaltung versorgen, stehen in der Corona-Krise vor dem wirtschaftlichen Ruin. Verschwinden sie, verschwindet auch die Kultur auf dem Land. Kultur bald nur noch in großen Städten? Wollen wir das?
#THEATERLANDUNTER – RETTET DIE PRIVAT- UND TOURNEETHEATER!
Bitte teilen!

Vorschlag 5

Deutschland gilt als Kulturnation. Noch. Aber Kultur lebt vom Austausch, von Kommunikation von den Gänsehaut-Momenten im realen Leben. Verschwinden die Tourneetheaterunternehmen und Privattheater, die das alles in den ländlichen Raum bringen, verschwindet auch die Kultur. Kultur als Inselphänomen der großen Städte?
#THEATERLANDUNTER – RETTET DIE PRIVAT- UND TOURNEETHEATER!
Bitte teilen!

Vorschlag 6

Land unter! rufen die Menschen bei Sturmflut, die alle gewachsenen Strukturen hinwegfegt. Land unter! rufen wir angesichts der Sturmflut der Corona-Krise, die alle gewachsenen Theaterstrukturen auf dem Land hinwegfegt. Im Gegensatz zu den Stadt- und Staatstheatern haben die Tournee- und Privattheater keinen subventionierten Rettungsschirm.
#THEATERLANDUNTER – RETTET DIE PRIVAT- UND TOURNEETHEATER!
Bitte teilen!

Vorschlag 7

Die Corona-Krise betrifft uns alle. Aber während die großen Firmen und die großen Staatstheater gerettet werden, drohen die wenigen Anbieter von Life-Kultur in der Krise von der Landkarte gefegt zu werden: Die Privat- und Tourneetheater. Dann werden wir aufwachen und abseits der großen Städte nicht nur eine digitale Wüste sehen, sondern auch eine kulturelle.
#THEATERLANDUNTER – RETTET DIE PRIVAT- UND TOURNEETHEATER!
Bitte teilen!

Ganz herzlichen Dank!

Facebook Kommentare

Rechtsschutz für BFFS-Mitglieder