© Robert Griess

Aufruf #KulturamArsch

Zum Jahrestag des ersten Lockdowns, dem 15. März, ruft der Kabarettist Robert Griess dazu auf, unter dem Claim #KulturamArsch mit Videos auf die desaströse Lage der Kultur aufmerksam zu machen, in den dieser lange, undifferenzierte und bis heute sehr holperig gemanagte Shutdown die gesamte Kulturbranche gebracht hat. Er hat uns gebeten, diesen Aufruf über unsere Kanäle zu verbreiten, damit ein möglichst vollständiges Bild der verschiedenen Zweige der Kultur entsteht, die seit einem Jahr stillsteht oder still vergeht. Dieser Bitte kommen wir gerne nach. Je mehr von Ihnen teilnehmen, desto erfolgsversprechender ist diese Aktion. Alles Weitere finden Sie in diesem Aufruf.

***

A U F R U F ! 

An alle Künstler*innen und alle Kulturschaffende (Techniker*innen, Freelancer, Veranstalter*innen, Agent*innen…). Dreht ein kurzes Video zum Jahrestag des Lockdowns der Kulturbranche. Am 15. März wurden wir als erste Branche komplett geschlossen und werden vermutlich als letzte wieder komplett ohne Einschränkungen öffnen dürfen. Wir wollen unter dem Claim #KulturamArsch den Jahrestag nutzen, um auf unsere Situation aufmerksam zu machen! Je mehr mitmachen, desto…

Die Idee:

Künstler*innen, Techniker*innen, Agent*innen, Veranstalter*innen aller Genres und Sparten drehen ein kurzes Video und posten es zuerst auf ihrer Facebook-/Instagram-/Youtube-/Sonstige-Seite und posten den Link dazu dann auf www.facebook.com/KulturamArsch
(Wichtig: Damit hier für Interessierte/Presse alle Videos in einer Übersicht versammelt sind). Bitte immer den Claim/Hashtag/Motto: #KulturamArsch verwenden!

Alles geht:
Vom 10-Sekunden-Schrei-Video über das Schweige-, Wut- und Heul-Video bis zum satirisch-lustigen Video, vom Statement über das Anstoßen auf “1 Jahr unbürokratische, großzügige Soforthilfe“ bis zum Gedicht-, Lied-, oder Orchester-Video und Gemeinschafts-Video. Backstage-Crew-Mitglieder suchen Läuse bei Kolleg*innen, Kammerorchester spielen EasyListening zum Impfen, Veranstalter*innen und Agent*innen sprechen im leeren Theater über ihre Lage, Schauspieler*innen weinen 15 Sekunden in die Kamera... Und Zuschauer*innen filmen, wie trostlos ihr Leben ohne Kultur ist.

WICHTIG: Am Anfang und/oder Ende sollte im Film und in der Beschreibung "#KulturamArsch" auftauchen.

Termin:
Die Videos können ab sofort eingestellt werden. Super wäre, wenn viele Videos am 13. und 14. März gepostet werden, damit wir zum Jahrestag am 15. März schon überall sicht- und hörbar sind und hoffentlich möglichst viele auf uns und unsere Situation aufmerksam werden. Auch Presse werden wir dann auf die Seite aufmerksam machen.

Das schönste Video bekommt von einer abhängigen, streng subjektiven Jury einen Geburtstagskuchen verliehen!

Herzliche Grüße, viel Spaß!

Euer
Robert Griess
Büro für satirische Maßnahmen

Facebook Kommentare

Rechtsschutz für BFFS-Mitglieder