Unsere ProSiebenSat.1-Einstiegsgage steigt

Rechtzeitig vor diesem Jahreswechsel hat der BFFS die Einstiegsgage bei ProSiebenSat.1-Produktionen auf 920 Euro erhöhen können. Die entsprechende Vereinbarung wurde vom BFFS am 18. Dezember unterzeichnet.

Bereits im Juli 2013 hatte der BFFS gegenüber ProSiebenSat.1 mit der ersten Vereinbarung zu Gemeinsamen Vergütungsregeln neben Folgevergütungen für Schauspielerinnen und Schauspieler für sie auch eine Einstiegsgage von 880 Euro je Drehtag durchgesetzt.

Im kommenden Jahr wird der BFFS mit ProSiebenSat.1 weiter verhandeln. Ähnlich wie bereits jetzt für ProSiebenSat.1-Kinofilme, -TV-Filme und -Serienepisoden (45-Minüter) sollen auch bei erfolgreichen Comedy- und Telenovela-Produktionen eine Folgevergütung für die beteiligten Schauspielerinnen und Schauspieler vereinbart werden.

Auch mit RTL wird der BFFS die Verhandlungen um Folgevergütungen für Schauspielerinnen und Schauspieler fortsetzen.

Die Verhandlungen mit den ARD-Sendern, der Degeto und der Produzentenallianz zu einer alle Kreative umfassenden Branchenlösung, die ihnen angemessene Folgevergütungen zusichern soll, werden uns noch viel Zeit, Verhandlungsgeschick und Kraftanstrengungen abverlangen. Nicht nur, dass die Materie kompliziert ist, vor allem sind es die Sender, die nach der Manier, wir haben nichts zu verschenken, mit harten Bandagen kämpfen.

Wir haben also 2016 eine wichtige Etappe unseres Verhandlungsmarathons erfolgreich zurückgelegt. Wenn wir auch 2017 einen Etappensieg auf dem Weg zum Ziel erreichen wollen, unsere Gagensituation zu verbessern, brauchen wir für unsere Verhandlungsaktivitäten im neuen Jahr wieder einen langen Atem, – aber noch viel wichtiger – die nachhaltige Unterstützung unserer Mitglieder über den ganzen Streckenverlauf.

In diesem Sinne: Auf ein Neues …

Über Heinrich Schafmeister

Heinrich Schafmeister wurde 1957 im Ruhrgebiet geboren, wuchs dort auf und erhielt dort seine wesentliche Prägung. Der Beruf seines Vaters – hoher Richter der Sozialgerichtsbarkeit – wirkte auf den jungen Heinrich eher abschreckend und er nahm sich fest vor, später einmal etwas ganz, ganz anderes zu werden. Die Beatles weckten in ihm die Liebe zur Musik. Er lernte Klavier, Gitarre und gründete seine erste Band. Nach dem er sein Abitur mit mathematisch-naturwissen­schaft­lichem Schwerpunkt bestanden und seinen Zivildienst als Krankenpfleger geleistet hatte, konnte er sich endlich ganz seiner musikalischen Leidenschaft widmen. Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler ist er Schatzmeister des Bundesverband Schauspiel.

Siehe auch

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet“

IVS und BFFS auf dem Weg zueinander Bereits auf seiner Mitgliederversammlung am 12. März hat der InteressenVerband …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.