Doch, wir haben die Wahl

„Wir haben ja keine richtige Wahl“, lästern viele, vor allem Nichtwähler, „die Parteien unterscheiden sich kaum“„sie gehen überhaupt nicht auf unsere Probleme ein“ … usw.

Ach ja? Wir haben jetzt z. B. andere Erfahrungen gemacht: Auf 10 Fragen, die unsere Schauspielverbände, BFFS und IVS, an die 7 wahrscheinlich im nächsten Bundestag vertretenden Parteien gerichtet haben, reagierten bisher immerhin 6 Parteien und lieferten 50 ausführliche Antworten. Zwei Parteien – SPD, und Bündnis 90/Die Grünen – haben uns darüber hinaus eingeladen, um ihre Positionen im persönlichen Gespräch näher zu erläutern.

Ob die Antworten der Parteien unsere berufsständischen Erwartungen befriedigen, ob sie Ansätze bieten, die uns in unserer schwierigen Situation wirklich helfen würden, mag jeder von uns selbst beurteilen. BFFS und IVS werden sie jetzt daraufhin näher abklopfen. Aber von Arroganz oder Ignoranz der „etablierten“ Parteien kann keine Rede sein. Und die Antworten von …

Bündnis 90/Die Grünen,


CDU/CSU,

FDP,

DIE LINKEN

und SPD

… fallen je nach politischer Ausrichtung doch sehr unterschiedlich aus.

Auch wenn eine angefragte Partei ihre alternativen Positionen uns Schauspielerinnen und Schauspielern bisher vorenthalten hat, so dürfen wir uns weder über mangelnde Aufmerksamkeit noch eintönige Konzepte der parlamentarischen Parteien beschweren.

Der Bundesverband Schauspiel (BFFS) und der InteressenVerband Synchronschauspieler (IVS) bedanken sich ganz herzlich bei Bündnis 90/Die Grünen, CDU/CSU, FDP, DIE LINKEN und SPD für ihre Stellungnahmen und freuen sich, nach der Wahl mit ihnen im Gespräch zu bleiben.

Wir wissen: Freiheit und Demokratie sind keine Selbstläufer. Destruktive, demagogische und diktatorische Kräfte haben heutzutage Hochkonjunktur. Zu ihren ersten Opfern – das erleben z. B. gerade unsere türkischen Kolleginnen und Kollegen – gehören vor allem Künstlerinnen und Künstler. Daraus erwächst für uns eine besondere Verantwortung, uns den antidemokratischen, intoleranten Eiferern hierzulande entgegen zu stellen. Die nächste Gelegenheit dazu haben wir am 24. September.

Darum, aber auch aus berufsständischen Gründen, appellieren BFFS und IVS an ihre Mitglieder und an alle Schauspielkolleginnen und -kollegen:

Lesenswert:   Auswirkungen der Hartz-Gesetze auf Künstlerinnen und Kulturschaffende

Wir haben die Wahl – also haben wir zu wählen!

Facebook Kommentare (0)

Wordpress Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar